Das graue Haar


Gedicht – Haare – Haar-Gedicht – graues Haar – haariges Gedicht – lustiges Gedicht – heiteres Haargedicht

Das graue Haar
© Ronald Henss

Ein Mensch, der in den Spiegel blickt,
wird vor Schreck ganz blau:
ein Haar – was ihn gar sehr bedrückt –
ist schon gänzlich grau.

Es reißt der Mensch mit Stumpf und Stiel
aus seinem Kopf das Haar
und hat gleich darauf das Gefühl,
dass dies ein Fehler war.

So steht der arme Mensch nun da
mit einem kahlen Schopfe,
denn dieses war das einz’ge Haar,
das wuchs auf seinem Kopfe.

***
© Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung des Autors.
***

100 lustige Gedichte gibt es in dem Buch
Hundert haarige Limericks
Hundert haarige Limericks
Hrsg. Ronald Henss
Illustrationen Günter Bender
ISBN 978-3-939937-06-7

Limericks von A wie Aalen bis Z wie Zweibrücken
Rund um das unerschöpfliche Thema Haare, Frisur, Friseur, Haarfarbe, Glatze …

***

Eine Antwort zu Das graue Haar

  1. valentiner sagt:

    Sehr schön. Hatte viel Spaß beim Lesen. Dankeschön.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: