Eurokrise

Juni 27, 2011

Gedicht – Europa – Pleite – Staatspleite – Pleitegeier – Staatsverschuldung – Euro – Krise – Eurokrise – Schuldenkrise – Schuldenpolitik – Griechenland – Griechenland-Krise – Politik – Spekulation – politisches Gedicht – Humor


Die Eurokrise oder „Heureka!“
© Alfons Pillach

Der Euro, das ist unsre Währung,
in ihm steckt eine Menge Gärung,
denn kommt ein Land mal angehechelt,
weil es verschuldet ist und schwächelt,
so hört man die Minister sprechen:
„Der Euro kann zusammenbrechen!“
Und nun geschieht es, dass die Griechen
am Euroabgrund schrecklich siechen.
Ganz ratlos sind Politiker
und auch die Eurokritiker.

In Griechenland gab’s Philosophen,
das waren wirklich keine Doofen.
Den Platon gab’s, den Sokrates
und auch den Aristoteles.
Sie alle waren große Denker,
und sehr geniale Hirnverrenker.
Was räsonierten denn wohl diese
bezüglich unsrer Eurokrise?
Der Philosoph spräche: „Heureka!
In Hellas brauchen wir Edeka.
Dort kauft man billig, mit Rabatt,
so spart ganz Griechenland sich satt.
Vorbei sind dann die Katastrophen!“
Zum Glück gibt’s schlaue Philosophen!

***

***


Europa 2010

Mai 13, 2010

Gedicht – Island – Eyjafjallajökull – Vulkan – Vulkanausbruch – Vulkanasche – Flugverbot – Flugchaos – Europa – Pleite – Staatspleite – Pleitegeier – Staatsverschuldung – Euro – Krise – Eurokrise – Schuldenkrise – Schuldenpolitik – Griechenland – Griechenland-Krise – Politik – Spekulation – politisches Gedicht – Humor


Europa 2010
© Ronald Henss

Es kommt von Island her gezogen
ein unsichtbarer Ascheschleier.
In Europa wird nicht mehr geflogen,
hier kreist nur noch der Pleitegeier.

***

***


Gedichte-Wettbewerbe

Mai 8, 2010

Gedichte-Wettbewerbe

In unserem Partnerblog Mitmachgedichte gibt es einen neuen Gedichte-Wettbewerb. Alle, die gerne Gedichte schreiben, sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Alles Wissenswerte finden sich auf dem Mitmachgedichte-Blog.

Außerdem gibt es in unserem Gedichte-Forum einen Wettbewerb “Englischsprachige Gedichte”. Dort gibt es einen Büchergutschein über 50 Euro und zwei Bücher zu gewinnen.

***

Grundsätzlich gilt (auch ohne besondere Wettbewerbe): Wer Gedichte oder Kurzgeschichten schreibt, kann diese gerne in unserem Kurzgeschichten- und Gedichte-Forum einreichen. Die Mitgliedschaft im Forum ist kostenlos und völlig unverbindlich. Eine Auswahl der besten Beiträge wird auf unseren Blogs präsentiert.


Limerick Sibirien

April 20, 2010

Gedicht – Limerick – Sibirien – Eis – Schnee – Eisbaden – lustiges Gedicht – witziges Gedicht – Humor

Limerick Sibirien
© Ronald Henss

Ein Abenteurer in Sibirien
wollte mal ausprobierien
das Baden im See
bei Eis und bei Schnee.
Das Eis tat ihn frisch konservierien.

***
© Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung des Autors.
***

Buchtipp
Limericks von Ronald Henss gibt es in dem Buch
Hundert haarige Limericks
Hundert haarige Limericks
Hrsg. Ronald Henss
Illustrationen Günter Bender
ISBN 978-3-939937-06-7

Limericks von A wie Aalen bis Z wie Zweibrücken
Rund um das unerschöpfliche Thema Haare, Frisur, Friseur, Haarfarbe, Glatze …

***


Der Handyot

April 19, 2010

Gedicht – Handy – Handy-Gedicht- Handyot – Handiot – Händiot – Handyfahrer – Handy am Steuer – Auto – Schrott – Autofahrer – Autofahrergedicht – Auto-Gedicht – lustiges Gedicht – Humor


Der Handyot
© Arnd Helsson

Am Ohre hielt der smarte Andy
beim Autofahren stets das Handy.
Die linke Hand am Steuerrad,
die rechte Hand am linken Ohr
chauffierte Andy durch die Stadt
und zeigte stolz sein Handy vor.
Als er um eine Kurve fuhr,
geriet der Flitzer aus der Spur.
Der Wagen war ein Haufen Schrott,
doch es entkam mit knapper Not
dem Handy-Tod der Händiot.



© Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung des Autors

***

***


Bundesbahn-Gedicht

April 7, 2010

Bahn – Bundesbahn – Deutsche Bahn – Deutsche Bundesbahn – Zugfahrt – Zugreise – Verspätung – Bummelzug – Bahn-Gedicht – Reisegedicht – Bahnreise – Bahnfahrt – Humor – lustiges Gedicht – DB – Zugverspätung – Reisen – Reiselust – Reisefrust – Bundesbahn-Gedicht

Sänk ju for träwweling
© Ronald Henss

Ein Mensch, der mit der Deutschen Bahn
reist, braucht viel Geduld;
meist kommt er mit Verspätung an
ganz ohne eigne Schuld.

Doch selbst der lahmste Bummelzug
der Deutschen Bundesbahn
kommt irgendwie und irgendwann
an seinem Ziele an.

***
© Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung des Autors.
***

100 lustige Gedichte gibt es in dem Buch
Hundert haarige Limericks
Hundert haarige Limericks
Hrsg. Ronald Henss
Illustrationen Günter Bender
ISBN 978-3-939937-06-7

Limericks von A wie Aalen bis Z wie Zweibrücken
Rund um das unerschöpfliche Thema Haare, Frisur, Friseur, Haarfarbe, Glatze …

***


Das graue Haar

April 4, 2010

Gedicht – Haare – Haar-Gedicht – graues Haar – haariges Gedicht – lustiges Gedicht – heiteres Haargedicht

Das graue Haar
© Ronald Henss

Ein Mensch, der in den Spiegel blickt,
wird vor Schreck ganz blau:
ein Haar – was ihn gar sehr bedrückt –
ist schon gänzlich grau.

Es reißt der Mensch mit Stumpf und Stiel
aus seinem Kopf das Haar
und hat gleich darauf das Gefühl,
dass dies ein Fehler war.

So steht der arme Mensch nun da
mit einem kahlen Schopfe,
denn dieses war das einz’ge Haar,
das wuchs auf seinem Kopfe.

***
© Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung des Autors.
***

100 lustige Gedichte gibt es in dem Buch
Hundert haarige Limericks
Hundert haarige Limericks
Hrsg. Ronald Henss
Illustrationen Günter Bender
ISBN 978-3-939937-06-7

Limericks von A wie Aalen bis Z wie Zweibrücken
Rund um das unerschöpfliche Thema Haare, Frisur, Friseur, Haarfarbe, Glatze …

***


Frühlingslust

April 4, 2010

Gedicht – Frühling – Frühlingsgedicht – Frühlingslust – Frühlingsgefühle – Vöglein – Nest

Frühlingslust
© Ronald Henss

Ein Mensch, der aus dem Fenster schaut,
stellt voller Freude fest:
zwei Vöglein – was ihn sehr erbaut –
bau’n im Geäst ein Nest.

Des Menschen Herz, es hüpft und lacht
und pocht in seiner Brust
und sogleich erwacht mit Macht
in ihm die Frühlingslust.

Es eilt der Mensch nun in die Welt,
er zeiget sich und schauet,
ob wohl ein Vöglein ihm gefällt
und ein Nestlein mit ihm bauet.

***
© Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung des Autors.
***

100 lustige Gedichte gibt es in dem Buch
Hundert haarige Limericks
Hundert haarige Limericks
Hrsg. Ronald Henss
Illustrationen Günter Bender
ISBN 978-3-939937-06-7

Limericks von A wie Aalen bis Z wie Zweibrücken
Rund um das unerschöpfliche Thema Haare, Frisur, Friseur, Haarfarbe, Glatze …

***


Hundescheiße

April 4, 2010

Humor – lustiges Gedicht – Hundescheiße – Hunde – Scheiße – Hundegedicht – heiteres Gedicht – witziges Gedicht

Hundescheiße
© Ronald Henss

Ein Mensch, der schlendert durch die Welt,
entdeckt in allen Gassen
die Haufen – was ihm sehr missfällt –
von allen Hunderassen.

So richtet denn der Mensch den Blick
beim Wandern starr zu Boden,
wahrt zick-zack-laufend mit Geschick
sich blitzblank saubre Sohlen.

Kurz vor seiner Haustür blickt
er hoch und murmelt leise
Gott sei Dank, geschafft! und tritt –
  in einen Haufen Scheiße.

***
© Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung des Autors.
***

100 lustige Gedichte gibt es in dem Buch
Hundert haarige Limericks
Hundert haarige Limericks
Hrsg. Ronald Henss
Illustrationen Günter Bender
ISBN 978-3-939937-06-7

Limericks von A wie Aalen bis Z wie Zweibrücken
Rund um das unerschöpfliche Thema Haare, Frisur, Friseur, Haarfarbe, Glatze …

***

***


Speisereste

April 4, 2010

lustiges Gedicht – Kühlschrank – Speisereste – Festessen – Mikrowelle – heiteres Gedicht – Essen – Ess-Gedicht

Speisereste
© Ronald Henss

Ein Mensch, der in den Kühlschrank schaut,
erblicket dort die Reste
der Speise – was ihn sehr erbaut –
vom letzten großen Feste.

Froh schiebt der Mensch den Rest der Speis
in die Mikrowelle.
Dort wird der Rest der Speise heiß
in Sekundenschnelle.

Doch was vor Tagen er zum Fest
noch aß mit Hochgenuss
bereitet ihm als Speiserest
heute nur Verdruss.

***
© Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung des Autors.
***

100 lustige Gedichte gibt es in dem Buch
Hundert haarige Limericks
Hundert haarige Limericks
Hrsg. Ronald Henss
Illustrationen Günter Bender
ISBN 978-3-939937-06-7

Limericks von A wie Aalen bis Z wie Zweibrücken
Rund um das unerschöpfliche Thema Haare, Frisur, Friseur, Haarfarbe, Glatze …

***


Spekulanten-Lied

März 18, 2010

Gedicht – Lyrik – politisches Gedicht – Spekulanten – Spekulanten-Gedicht – Spekulation – Spekulantentum – Spekulation – Kapital-Verbrecher

Spekulanten-Lied
© Ronald Henss

Gar mancher hat sein Geld verloren
und ist fortan ein armer Mann.
Nur der bleibt gänzlich ungeschoren,
der richtet’ all den Schaden an.

Es streichet ein Millionen-Summen
voll Schadenfreud der Spekulant
und lauert auf die nächsten Dummen,
denn davon gibt’s genug im Land.

***


Korruption Partei Spende

März 15, 2010

Entwurf einer parteiübergreifenden Partei-Hymne
Persönlich gewidmet an Herrn W.
© Ronald Henss

Käuflichkeit und Korruption,
reg dich nicht auf – was ist das schon!
Vetternwirtschaft, Kungelei,
Mensch, da iss doch nix dabei!
Leistung muss sich wieder lohnen,
drum spende frisch, drum spende frei,
Leistung muss sich wieder lohnen,
für dich, für mich und die Partei.

***


Vorbild Griechenland

März 14, 2010

Moral, Politik, Bestechlichkeit, Amtsmissbrauch, Vetternwirtschaft, Machtmissbrauch, Günstlingswirtschaft, Nepotismus, Korruption, Griechenland, Westerwelle, Rüttgers, Klügel, Klientel-Politik, Mövenpick-Partei, Geldgier, geistig-politische Wende, Bananenrepublik Deutschland, Guido-Netzwerk, Guido-Connection, Guido-Seilschaft


Vorbild Griechenland
© Ronald Henss

Besorgt
schaut die Welt
auf Griechenland.

Und
unsere Führer
machen
Korruption
zur obersten Maxime
ihres Handelns.

Ein Hoch
auf Vetternwirtschaft, Kumpanei!
Wir pfeifen doch
auf die Moral!
Das Vok,
das ist uns einerlei,
das ist uns scheißegal!

Brauchst du Millionen
auf die Schnelle,
dann reise doch
mit Westerwelle.

Und wer’s nicht schafft,
dem sei geraten:
Rent a Rüttgers -
kann nix schaden.

***


Glatze Limerick 75

März 6, 2010

Glatze – Limerick – Gedicht – Humor – Glatzen-Limerick – Ludwigshafen – Laus – Glatze

Glatzen-Limerick #75
© Manfred Schröder

Ein Langhaariger in Ludwigshafen
konnte des Nachts nicht mehr schlafen.
In quälte, oh Graus,
eine lustige Laus.
Nun trägt er Glatze um sie zu strafen.

***

Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung des Verlags.

***

Der Limerick erschien in dem Buch
Hundert haarige Limericks
Hundert haarige Limericks
Hrsg. Ronald Henss
Illustrationen Günter Bender
ISBN 978-3-939937-06-7

Limericks von A wie Aalen bis Z wie Zweibrücken
Rund um das unerschöpfliche Thema Haare, Frisur, Friseur, Haarfarbe, Glatze …
***


Orkan Xynthia

Februar 28, 2010

Blaulichteinsatz
Gedicht – Orkan – Orkantief – Sturmtief – Xynthia – Unwetter

Xynthia
© Ronald Henss

Seit Stunden braust die Feuerwehr
draußen vorbei – tatütata.
Denn seit Stunden tobt es schon
das Orkantief Xynthia.

***


Frühlingserwachen

Februar 28, 2010

Gedicht – Lyrik – Poesie – Scherzgedicht – Frühling – Frühlingsgedicht – Frühlingslyrik – Frühlingserwachen – Frühlingszeit – Paarungszeit

Frühlingserwachen
© Ronald Henss

Ein Mensch, der aus dem Fenster schaut,
stellt voller Freude fest:
Es zwitschern – was ihn sehr erbaut –
die Vöglein im Geäst.

Die Erde wechselt nun ihr Kleid,
statt Weiß trägt sie nun Grün.
Und es drängt die Frühlingszeit
mit Macht zur Paarung hin.

***


Frühlingsgefühle

Februar 28, 2010

Gedichte – Lyrik – Poesie – Frühling – Frühlingsgedicht – Frühlingsgefühle – in Memoriam Eduard Mörike

Frühlingsgefühle
in Memoriam Eduard Mörike

© Ronald Henss

Frieda hat ein blaues Band
fesch geschlungen um die Hüfte,
eine Wolke süßer Düfte
streifet lockend durch das Land.

Horch, was ist das für ein Ton -
hast du ihn vernommen?
An der Türe klopft es schon
  Frieda, lass mich ein,
  Frieda, lass mich ein,
lass uns zusammen kommen.

***


Guido Westerwelle Steuerbetrüger

Februar 24, 2010

Guido Westerwelle und die Steuerbetrüger-Bande
© Ronald Henss

Der smarte Guido Westerwelle
hält einen Vortrag auf die Schnelle
bei einer Liechtensteiner Bank -
7.000 Euro sind der Dank.
Und nach Guidos Plauderstunde
feiert die illustre Runde.
Da wird gescherzt, da wird gelacht,
da wird beraten, wie man’s macht,
andre über’s Ohr zu hauen,
Mitbürger und Staat beklauen.
Man jubelt, wenn die Korken spritzen:
“Der Guido wird uns schon beschützen,
falls irgendjemand mal entdeckt,
wo die Milliarden sind versteckt.”

***


Gedicht Wohin Barbara Naziri

Februar 8, 2010

Gedichte – Lyrik – Poesie – Heimat – Heimweh – Nomaden – Sehnsucht – Träume – Wüste – Meer – Norden – Süden – Tyrannen


Wohin?
© Barbara Naziri

Ich wandere zwischen den Welten
und hab mich selbst verloren,
schlaf bei den Nomaden in Zelten,
wo einst meine Ahnen geboren.

Im Norden packt mich die Sehnsucht,
weil Eis mir das Herz gefriert,
such ich im Süden dann Zuflucht,
wird er von Tyrannen regiert.

Ich bin ein Kind der vier Winde
getrieben durch Wüste und Meer,
so frei und ohne Gebinde -
Und Träume? die hab ich nicht mehr.

***


Schutzpatron der Steuerbetrüger

Februar 7, 2010

Daten-CD – Steuer-CD – Steuerbetrug – Justizminister – Steuersünder – FDP – Parteispenden – Steuerskandal – Mövenpick – Mövenpick-Partei – Spendenskandal

Der scheinheilige St. Ulrich
Schutzpatron der Steuerbetrüger

© Ronald Henss

Steuerbetrüger wisst ihr’s schon:
auch ihr habt jetzt ‘nen Schutzpatron.
St. Ulrich heißt der heil’ge Mann,
der euch vor Strafe schützen kann.
Denn wer dem Staate klaut Millionen,
für den muss sich der Diebstahl “die Arbeit” lohnen.

Und an die FDP – zum Glück -
fließt ein fetter Dank zurück,
siehe Spende Mövenpick.

***

Wer dieses Gedicht mit aktuellen politischen Schlagzeilen in Verbindung bringt, tut dies auf eigene Verantwortung (siehe Kommentar).

***


Gedicht – Verliebt Martina Decker

Februar 2, 2010

Gedichte – Lyrik – Poesie – Liebesgedicht – Liebe – Verliebt von Martina Decker – Sonett

Verliebt
© Martina Decker

Du bist mein Anker, fest hältst Du das Boot;
mein Hafen, wenn ein Sturm das Meer bedroht;
Du bist die Sonne, die mir täglich scheint,
auch wenn der Himmel bittre Tränen weint.

Du bist der Trost für meine Traurigkeiten
erweckst in mir den Wunsch nach Ewigkeiten.
An rosaroten Wolken hängen Geigen
In meinem Bauch der Schmetterlinge Reigen

Vergessen sind die grauen Nebeltage
Die Einsamkeit, die Leere in mir drin.
Ich liebe wieder, lebe und ich bin.

weiß nicht, was uns an Glück noch bleibt
auch weiß ich nicht, wohin der Wind uns treibt
Und doch, sag „ja“, wenn ich dich heute frage!

***


Gedicht – Gewachsen Martina Decker

Februar 2, 2010

Gedicht – Lyrik – Poesie – Liebe- Liebesgedicht – Gewachsen Von Martina Decker

Gewachsen
© Martina Decker

Damals
als wir jung waren
war uns kein Weg zu weit
haben wir einander
die Sterne vom Himmel geholt

Nun
da wir alt sind
uns der kürzeste Weg quält
geben wir einander
einfach nur unsere Liebe

***


Gedicht – Hinter der Sonne

Januar 31, 2010

Gedicht – religiöses Gedicht – Hinter der Sonne – Gott


Hinter der Sonne
© Claudia Sperlich

Hinter der Sonne, über dem Mond
liegt ein Land, von den Menschen bewohnt,
die liebten und starben.
Dort ist nicht Schmerz, nicht Krieg und nicht Leid,
keine Angst, keine flüchtige Zeit,
und keiner muß darben.

Hinter den Sternen, über dem All
liegt ein Land, in dem alle Qual
endlich wird enden.
Dort ist die Liebe – und sonst keine Macht,
dorthin wird jede Liebe gebracht
von Gottes Händen.

***

Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung der Rechteinhaber.

***

Buchtipp Claudia Sperlich ist Herausgeberin und Mitautorin des Buches
Weihnachtsgedichte
Weihnachtsgedichte
Hrsg. Claudia Sperlich
Illustrationen Katja Spannuth
ISBN 978-3-939937-10-4

***


Gedicht Schöpfung Claudia Sperlich

Januar 28, 2010

Gedicht – religiöses Gedicht – Schöpfung – Gott


Schöpfung
© Claudia Sperlich

Gott hatte geschaffen, Tag um Tag,
Himmel und Erde, Wasser und Luft,
Alge und Wechseltier, Qualle und Fisch,
Blume und Baum, Echse und Rind,
den Mann nach Seinem Inbild.

Der Mann sah umher in Gottes Garten,
der Gott sah auf ihn, bedachte:
Was soll draus werden?
Der hier, klüger als Tiere,
wenn der die Klugheit einmal entdeckt,
wer wird ihn zähmen?

Schlaf ließ Er auf ihn fallen,
machte aus einem Stück seines Leibes
ein anderes Wesen, ähnlich dem Mann,
anders in vielem.

Gott rief die Tiere, damals noch Freunde,
sagte: Beschenkt sie!
Und Eva bekam
vom Mut des Löwen,
von der Geduld des Elefanten,
vom Hasen die Liebe zum Frieden
und von den anderen Blumen.

Der Mann schlief während all diesem.
Als er erwachte, sah er:
Nicht er, der Mann, war als Krone geschaffen -
letztes Geschöpf auf der Leiter vom Chaos zum Licht
war Eva, das Leben, die Frau.

***

Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung der Rechteinhaber.

***

Buchtipp Claudia Sperlich ist Herausgeberin und Mitautorin des Buches
Weihnachtsgedichte
Weihnachtsgedichte
Hrsg. Claudia Sperlich
Illustrationen Katja Spannuth
ISBN 978-3-939937-10-4

***


Gedicht Zirkus Ypsilügenbeck

Januar 28, 2010

Gedicht – Hessenwahl – Wahlbetrug


Der Zirkus Ypsilügenbeck
oder
Die Moritat von der brutalstmöglichen Lügenbande

© Ronald Henss

Im Zirkus Ypsilügenbeck
kehrt man nun rasch die Scherben weg.
Skrupellos und machtbesessen
weiß man: Der dumme Wähler wird’s vergessen.
Ein andrer trägt derweil jedoch
brutalstmöglich die Krone noch.

***

Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung der Rechteinhaber.

***

Buchtipp für Limerick-Freunde
Hundert haarige Limericks
Hundert haarige Limericks
Hrsg. Ronald Henss
Illustrationen Günter Bender
ISBN 978-3-939937-06-7

***


Gedicht Heute am Valentinstag

Januar 28, 2010

Gedicht – Valentinstag


Heute, am Valentinstag
© Angelina de Satura

Keiner wird mir Blumen schenken
Keiner wird mich fest umarmen
Keiner wird mir zärtlich flüstern:
“ Ich liebe dich!”

Keiner wird sich dann auf die Couch schmeißen
Keiner wird die Fernbedienung krallen
Und keiner wird Richtung Küche schreien:
“ Wo bleibt mein Bier?”

***

Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung der Rechteinhaber.

***

Buchtipp für Limerick-Freunde
Hundert haarige Limericks
Hundert haarige Limericks
Hrsg. Ronald Henss
Illustrationen Günter Bender
ISBN 978-3-939937-06-7

***


Buchtipp – Hundert haarige Limericks

Januar 28, 2010

Hundert haarige Limericks

Hundert haarige Limericks

Ein Buchtipp

Hundert haarige Limericks
Hrsg. Ronald Henss
Illustrationen Günter Bender
Dr. Ronald Henss Verlag, 2008
ISBN 978-3-939937-06-7

Kurzbeschreibung
Der Limerick ist eine Gedichtform, in der sich humorvolle Sachverhalte in besonders wirksamer Weise auf den Punkt bringen lassen. In hundert Limericks wird das Thema Haare aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln ins Kreuzfeuer genommen. Dabei geht es um das Haar in all seinen verschiedenen Facetten: Frisur und Friseur … Haarausfall, Glatze … Toupet, Perücken … Haarfarben, Blondinen und Rothaarige … Mode und Modetorheiten … Die Limericks sind in kongenialer Weise durch den Karikaturisten Günter Bender illustriert, sodass der sprachliche Witz eine bildliche Entsprechung findet. Ein ideales Buch zum Selberlesen und zum Verschenken. Ein Buch für alle, die Haare haben oder auch keine. Für alle, sich mehr Haare oder andere Haare wünschen. Für alle, die mit ihrem Haar zufrieden sind. Und für alle, die mit ihrem Haar hadern.

Klappentext
Hundert haarige Limericks
… von A wie Aalen bis Z wie Zweibrücken

Mit 25 ganzseitigen Illustrationen des Karikaturisten Günter Bender


Ein Hinweis für Friseure: Überraschen Sie Ihre Kunden doch mal mit einem witzigen Geschenk. Anfragen direkt beim Dr. Ronald Henss Verlag

*** Hundert haarige Limericks beim Verlag bestellen***

*** Hundert haarige Limericks bei amazon bestellen***

*** Noch mehr Limericks von A bis Z***

*** Noch mehr Limericks ***


Kulinarischer Limerick – Vatikan

Januar 28, 2010

Kulinarischer Limerick – Gedicht – Budapest – Gulasch


Kulinarischer Limerick – Vatikan
© Barbara Naziri

Ein Zuckerbäcker im Vatikan,
bot sinnlich-süßes Naschwerk an.
Es erregt die Sinne.
Ein Hoch auf die Minne!
Die Mönche waren sich zugetan.

***

Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung der Rechteinhaber.

***

Buchtipp für Limerick-Freunde
Hundert haarige Limericks
Hundert haarige Limericks
Hrsg. Ronald Henss
Illustrationen Günter Bender
ISBN 978-3-939937-06-7

***


Kulinarischer Limerick – Budapest

Januar 28, 2010

Kulinarischer Limerick – Gedicht – Budapest – Gulasch


Kulinarischer Limerick – Budapest
© Barbara Naziri

Die wilde Maid aus Budapest
kocht scharfes Gulasch für ein Fest
mit feuerroten
Pfefferschoten.
Zum Essen braucht man ein Attest

***

Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung der Rechteinhaber.

***

Buchtipp für Limerick-Freunde
Hundert haarige Limericks
Hundert haarige Limericks
Hrsg. Ronald Henss
Illustrationen Günter Bender
ISBN 978-3-939937-06-7

***


Kulinarischer Limerick – Isfahan

Januar 28, 2010

Kulinarischer Limerick – Gedicht – Küchenfee- Isfahan


Kulinarischer Limerick – Isfahan
© Barbara Naziri

Eine Küchenfee kocht in Isfahan
tagtäglich lukullisch für ihren Mann
den Reis wie bei Muttern
mit Kräutern und Buttern.
Nun schrieb sie jüngst einen Kochroman.

***

Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung der Rechteinhaber.

***

Buchtipp für Limerick-Freunde
Hundert haarige Limericks
Hundert haarige Limericks
Hrsg. Ronald Henss
Illustrationen Günter Bender
ISBN 978-3-939937-06-7

***


Kulinarischer Limerick – Blankenese

Januar 28, 2010

Kulinarischer Limerick – Gedicht – Blankenese – dicke Frau


Kulinarischer Limerick – Blankenese
© Patricia Koelle

Eine dicke Frau aus Blankenese
benutzt gern eine dünne Fräse
schnitzt Skulpturen
und kleine Figuren
die macht sie aus hartem Käse

***

Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung der Rechteinhaber.

***

Buchtipp für Limerick-Freunde
Hundert haarige Limericks
Hundert haarige Limericks
Hrsg. Ronald Henss
Illustrationen Günter Bender
ISBN 978-3-939937-06-7

***


Kulinarischer Limerick – Bad Reichenhall

Januar 28, 2010

Kulinarischer Limerick – Gedicht – Bad Reichenhall – makaber


Kulinarischer Limerick – Bad Reichenhall
© Manfred Schröder

In einem Hotel in Bad Reichenhall,
arbeitet als Koch Lecter Hannibal.
Sein Fleisch, ja es schmeckt;
jeder die Finger sich leckt.
Doch besuche ich ihn auf keinen Fall!

***

Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung der Rechteinhaber.

***

Buchtipp für Limerick-Freunde
Hundert haarige Limericks
Hundert haarige Limericks
Hrsg. Ronald Henss
Illustrationen Günter Bender
ISBN 978-3-939937-06-7

***


Gedicht Verse Anna Faltin

Januar 28, 2010

Eistropfen


Verse
© Anna Faltin

Wie viele

verblasste Bilder
verklungene Melodien
vergangene Lieben
vertrauliche Zwiegespräche
vergebliche Hoffnungen
vertane Zeit
verzweifelte Gedanken

    Versuchungen
       Verwünschungen
          Verfluchungen

Habt Ihr unsterblich gemacht!?

***

Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung der Rechteinhaber.

***

Das Gedicht “Weihnachtsgruß” von Anna Faltin findet sich in dem Buch
Weihnachten
Weihnachten
Weihnachtsgeschichten und Weihnachtsgedichte
Hrsg. Ronald Henss
Illustrationen Hilde Bergmann
ISBN 978-3-939937-09-8

***


Schreibwettbewerb – Weihnachtsgeschichten, Weihnachtsgedichte 2009 / 2010

Oktober 18, 2009

Schreibwettbewerb – Kurzgeschichtenwettbewerb – Gedichtewettbewerb – Ausschreibung – Weihnachtsgeschichten, Weihnachtsgedichte 2009 / 2010

Auch in diesem Jahr haben wir einen Wettbewerb Weihnachtsgeschichten und Weihnachtsgedichte ausgeschrieben.
Hier gibt es *** nähere Informationen zum Wettbewerb ***


Limerick – Christkind Bayern

Dezember 22, 2008
Der Weihnachtswind

Patricia Koelle: Der Weihnachtswind

Limerick von Patricia Koelle, der Autorin eines der schönsten Weihnachtsbücher

Limerick – Christkind – Bayern
© Patricia Koelle

Dem Christkind, unterwegs in Bayern,
war überhaupt nicht zumute nach Feiern.
Es mußte eingestehen:
da gabs ein Versehen,
es erwischte den Sack mit den Ostereiern!

Auch in diesem Jahr haben wir einen Wettbewerb Weihnachtsgeschichten und Weihnachtsgedichte ausgeschrieben.
Hier gibt es *** Nähere Informationen zum Wettbewerb ***

***


Limerick – Heiligenblut Weihnachtswind

Oktober 20, 2008
Der Weihnachtswind

Patricia Koelle: Der Weihnachtswind

Limerick – mit Werbung für eines der schönsten Weihnachtsbücher

Limerick
© Ronald Henss

Das Englein Patricia aus Heiligenblut
packt gar manches Mal die heilige Wut.
Dann liest es geschwind
im Weihnachtswind.
Und sogleich geht es ihm wieder gut.

Auch in diesem Jahr haben wir einen Wettbewerb Weihnachtsgeschichten und Weihnachtsgedichte ausgeschrieben.
Hier gibt es *** Nähere Informationen zum Wettbewerb ***


Limerick – Emmelbaum

September 16, 2008

Weihnachtsgeschichten Band 3

Weihnachtsgeschichten Band 3

Limerick – mit Werbung für drei Weihnachtsbücher

Limerick
© Ronald Henss

Ein Mädchen aus dem Eifeldorf Emmelbaum
Hat alle Jahre wieder denselben Weihnachtstraum
Reist als Sternenkind
mit dem Weihnachtswind
vom blauen Planeten zum gläsernen Baum.

Auch in diesem Jahr haben wir einen Wettbewerb Weihnachtsgeschichten und Weihnachtsgedichte ausgeschrieben.
Hier gibt es *** Nähere Informationen zum Wettbewerb ***


Haarige Limericks – Wettbewerb

August 18, 2008

Hundert haarige Limericks

Hundert haarige Limericks

Ende September wird das Buch “Hundert haarige Limericks” erscheinen.
Die allermeisten Beiträge stehen schon fest. Aber es besteht immer noch die Chance, mit einem besonders gelungenen haarigen Limerick in das Buch aufgenommen zu werden.

Hier findet sich alles Wissenswerte zum *** Wettbewerb Haarige Limericks.

*** Das Buch: Hundert haarige Limericks ***

*** Noch mehr Limericks von A bis Z***


Weihnachtsgedichte

August 16, 2008

Weihnachtsgeschichten Band 3

Weihnachtsgeschichten Band 3

Weihnachtsgedichte – online

Es ist zwar noch ein Weilchen bis Weihnachten, aber ehe man sich versieht, ist die Weihnachtszeit da.

Wer Weihnachtsgedichte sucht, wird auf unserer Weihnachtsgedichte-Seite fündig.

Und wer selbst Weihnachtsgedichte schreibt, kann diese natürlich gerne bei uns einreichen. Wie das geht, steht hier: http://www.online-roman.de/format.html


Wettbewerb: Kulinarische Limericks

März 25, 2008

In einer Genuss-Fress-und-Sauf-Gesellschaft, in der 70 Kilogramm Übergewicht allmählich zur Norm werden, liegt es nahe, einen Gedichtewettbewerb rund ums Essen und Trinken ins Leben zu rufen.

Also haben wir einen Gedichte-Wettbewerb Kulinarische Limericks ausgeschrieben. Alles Wissenswerte findet sich auf der Ausschreibungsseite.


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.